Mathematik, Naturwissenschaften und Umwelterfahrung

Kinder erforschen ihre Umwelt mit ihren eigenen Sinnen.

Wir möchten sie dabei unterstützen, viele positive und grundlegende Erfahrungen zu machen – immer angepasst an ihren Entwicklungsstand.

Dazu gibt es ausgewählte Materialien zum Thema Formen, Größen, Gewichte etc. Gerade im Alltag bieten sich die lebenspraktischen Bereiche an, die Kinder immer neu zum Staunen zu bringen. Umgießen, eingießen, umfüllen, auch mal klecksen.

Mathematische Grundbegriffe wie Zahlen, Formen, Mengen und Größen erlernen die Kinder in der handelnden Auseinandersetzung im Alltag. Bei Tätigkeiten wie Zählen, Messen oder Wiegen stellen sie Vergleiche an und erwerben neue Erkenntnisse. Beim Würfeln oder beim Hantieren mit großen und kleinen Mengen unterschiedlichster Materialien entwickeln sie ein erstes Zahlen-, Mengen- oder Formenverständnis.

Der Umgang mit den Elementen Licht, Luft, Wasser und Erde lenkt bei den Kindern die Neugier auf naturwissenschaftliche Phänomene. In alltäglichen Situationen und spielerischen Experimenten können sie eigene Erfahrungen machen, Erklärungen suchen und Zusammenhänge herstellen.

 

Das Spiel in der freien Natur auf unserem Außengelände oder im Wald und das Pflanzen und Ernten im Nutzgarten bieten den Kindern sowohl motorische Herausforderungen als auch die Möglichkeit, Natur gemeinsam zu beobachten.

Ein vielfältiges Medienangebot und interessierte Pädagogen, die selbst noch immer viele Fragen haben, unterstützen die forschende Haltung des Kindes.

 

Darüber hinaus nutzen wir die Möglichkeiten des sozialen Umfeldes wie Bibliothek, Markt oder ein Museum, um den kindlichen Erfahrungshorizont zu erweitern.

Projektbezogene Experimente wie zum Thema „Feuerwehr“ oder „Polizei“ und das Progamm "Zahlenland" ergänzen unser Angebot.