Bewegung ist Leben - Leben ist Bewegung

Basis jeder motorischen Entwicklung ist die Körpererfahrung. Durch ein positives Körpergefühl kann das Kind Selbstwirksamkeit erfahren und entwickeln.

Die handelnde Auseinandersetzung mit der Umwelt bildet die Grundlage zur Entwicklung der kindlichen Intelligenz. Über das aktive Tun erfährt und begreift das Kind Zusammenhänge, sucht Lösungen und findet Antworten. So baut es Denkstrukturen, Formate, Selbstbewusstsein und Handlungskompetenz auf. Aus diesem Grund steht die Bewegung bei uns in einem besonderen Focus.

Der gesamte Kindergarten versteht sich als Bewegungsraum. Jede Räumlichkeit, der Garten des Hauses, die hauseigene Turnhalle, die nahe gelegene Tunhalle der Grundschule, der Ahornsportpark, öffentliche Flächen in Sennelager wie z. B. die Sportanlage des TUS oder der Schützenplatz, Wald- und Wiesenflächen werden von unseren Kindern für ausgelassene, selbsterfahrende Motorik genutzt.  

Der über das ganze Kindergartenjahr kontinuierlich stattfindende Waldtag bietet einer festen Gruppe im Hövelhofer Wald vielfältige Lern- und Bewegungserfahrungen. 

Allen Kindern, mit und ohne Behinderung, werden geeignete Bewegungsräume eröffnet. Wichtig ist uns, jedem Kind beste Möglichkeiten  und Unterstützung für eigenständige Bewegung zu geben. Mittel dazu sind z. B. Rollstühle, Rollbretter, der mobile Niedrigseilgarten, Schaukeln oder das Erd-Trampolin. An einigen Tagen im Jahr ist die hauseigene Turnhalle zur Freude der Kinder ausgefüllt mit dem großen Luftkissen.

Alle Kinder können die verschiedensten Spielgeräte auf dem großzügigen Außengelände des Kindergartens nutzen. Es gibt den befahrbaren Sandkasten und das auch mit Rollstühlen befahrbare Spielhäuschen, den Schaukelbereich für körperbehinderte Kinder und verschiedene Spieltische.

Gruppenübergreifend ergänzen Aktionen und kleine Gruppen die motorisch-pädagogische und therapeutische Arbeit.

In der Turnhalle im Kindergarten finden für 2-4jährige, 3-6jährige oder schwerbehinderte Kinder die Psychomotorikgruppen statt. Die Kinder erleben ihren Körper durch Bewegung und Sinneserfahrungen, machen unterschiedlichste Materialerfahrungen, erlernen soziales Miteinander in der Bewegung und drücken über Bewegung ihre Gefühle aus.

In der Turnhalle treffen sich die Kinder auch zu Bewegungs- und Singkreisen und erleben die gesamte Kindergartengemeinschaft.  Für Kinder mit Förderbedarf findet therapeutisches Reiten wöchentlich blockweise 8-10 Wochen statt.